Prozess Analyse Framework: Reifegrad von Prozessen für eine Automatisierung bestimmen

Die unternehmensweite Digitalisierung beinhaltet immer auch die Automatisierung der ausgeführten Geschäftsprozesse. Dabei kann ein zu Grunde liegender Prozess oft direkt aus Quellen wie den Knowledge Workern oder den IT-Systemen im Unternehmen abgeleitet werden. Im Anschluss an diese Modellierungs- oder Mining-Phase bietet sich die Automatisierung daher in vielen Fällen direkt an. Trotz Modellierungssprachen, wie BPMN 2.0, verbleibt hier aus unserer Sicht eine Lücke zwischen fachlicher Sicht und dem finalen technischen Prozess, welche oft erst spät im Verlauf eines Projekts aufgelöst werden kann.

Mit dem hier vorgestellten Framework wollen wir diese Lücke früher sichtbar machen, um mehr Personen im Unternehmen darauf vorzubereiten den Prozess frühzeitig auf eine später folgende Automatisierung vorzubereiten. Außerdem soll es eine Möglichkeit bieten, den Reifegrad explizit darzustellen.

Wir, als BPM Consultants, haben gemeinsam mit unseren Senior Developern Fragen und Aspekte gesammelt, die Prozessanalysten hierbei unterstützen. Wir haben dieses Framework exemplarisch als Case Study in einem unserer Kundenprojekte angewendet.

Wir haben festgestellt, dass insgesamt die Vorbereitung auf die technische Modellierungsphase verbessert werden kann. Knowledge Worker und Prozessanalysten sind in der Lage bereits früher im Automatisierungsprozess technische Stakeholder zu involvieren, und diese auf die bevorstehenden Arbeiten vorzubereiten. Gleichzeitig profitieren die Prozess Entwickler bei der Übergabe der Anforderungen vom besseren Reifegrad des Modells.

Insgesamt empfanden wir das Framework als hilfreich für unsere Analysten und vermuten, dass viele Aspekte übertragbar sind auf andere Projekte mit analogem Ablauf.

Speaker: Robert Breske und Sankalita Mandal

Send this to a friend