Die OpenAPI Spezifikation – ein Standard zur Beschreibung moderner APIs

APIs spielen bei der Verbindung von Anwendungen und Workflows eine zentrale Rolle. Fast ausschließlich wird über APIs auf Datenquellen und andere Systeme zugegriffen. Durch die zunehmende Verbreitung von serviceorientierten und Microservices-Architekturen sowie der daraus folgenden Aufteilung hat die Anzahl der involvierten APIs pro Anwendungsfall zugenommen. Die OpenAPI Spezifikation hilft als offenes Beschreibungsformat dabei, den Überblick und das Verständnis über die Fähigkeiten eines API zu erhalten. Mit dieser Hilfe kann man eine effektive API-Strategie etablieren, die entscheidend für schnelle Innovationen und die digitale Transformation ist.

Die Spezifikation wird seit einiger Zeit herstellerneutral unter dem Mantel der Linux Foundation von der Open API Initiative (OAI) vorangetrieben. Diese Standardisierung und die leichtgewichtigen Definitionsmöglichkeiten im JSON- bzw. YAML-Format ermöglichen in Kombination mit Werkzeugen zahlreicher Hersteller ein durchgängiges Verständnis von der Business-Sicht bis hin zur technischen Perspektive.

Im Vortrag werden die Bestandteile der OpenAPI Spezifikation und auch Unterschiede zu anderen früheren Ansätzen, wie der Web Services Description Language (WSDL) vorgestellt. Es werden mit Contract/ API First und Code First die zwei grundlegenden Vorgehen beim API-Design erläutert. Zuletzt wird auf das Thema API-Management eingegangen, d.h. wie kann bspw. eine Vielzahl von APIs in mehreren parallelen Versionen verwaltet werden und außerdem Zuverlässigkeit und Sicherheit gewährleistet werden.

Speaker: Dennis Kieselhorst

Send this to a friend