Speaker-Infos 2023

Call for Papers/ Participation

Du verfügst über umfangreiche Erfahrungen an der Schnittstelle zwischen Fachlichkeit und IT? BPM-Projekte gehören zu Deinem Tagesgeschäft? Du bist Prozessanalyst, Qualitätsmanager, BPM-Entwickler, Architekt, Tester, Organisator oder sonst wie mit der Gestaltung, Implementierung oder Durchführung von Prozessen vertraut?

 

WERDE SPEAKER AUF DER WORKFLOWANALYTICA 2023!

 

Teile als Speaker Deine Erfahrungen, best practices, Methoden oder ‚lessons learned‘ mit den Teilnehmern der WorkflowAnalytica und profitiere von einem aufgeschlossenen und wissbegierigem Publikum mit zahlreichen Kontaktmöglichkeiten! Wir freuen uns auf Deinen Vortragsvorschlag (siehe unten)!

Referenteninformationen

Nachstehend haben wir einige Informationen zusammengestellt, die Dir helfen sollen. Dabei wollen wir Dir maximale Freiheit geben, aber dennoch die Sicherheit, dass Dein Beitrag passen wird.

Bitte lies die nachstehenden Hinweise durch und richte eventuelle Fragen direkt an wfanalytica@mi-nautics.com, sodass wir Dir schnell und unkompliziert helfen können.

Charakter der Veranstaltung

Der Charakter der Veranstaltung lässt sich beschreiben, als Treffen von Fachexperten. Das Veranstaltungskonzept trägt dem Rechnung, in dem Praktiker teilnehmen und auf Management-Buzzwords und ‚akademische Elfenbeintürme‘ verzichtet werden. Vielmehr werden in Form von Vorträgen Erfahrungen und Erkenntnisse vermittelt, im Rahmen einer Ausstellung erfolgreiche und auch nicht erfolgreiche BPM-Projekte vorgestellt und im Rahmen diverser Networking-Komponenten Gelegenheit gegeben, die eigene Arbeitsweise im Austausch mit Fachkollegen zu reflektieren.

Dein Publikum

Teilnehmer der WorkflowAnalytica setzen sich zusammen aus Prozessmanagern, Qualitätsmanagern, Business Analysten, Projektleitern, Product Ownern, Betriebsorganisatoren und allen, die sich mit der Gestaltung, Optimierung und Automatisierung von Prozessen beschäftigen. Dabei haben die Teilnehmer eine hohe technische Affinität, sind üblicherweise aber keine Softwareentwickler oder IT-Experten. Auf der WorkflowAnalytica will die Zielgruppe Lösungsansätze sehen; Produktwerbung ist nicht gewünscht und wird allenfalls zur Verdeutlichung akzeptiert.

Wie solltest Du präsentieren?

Praxiserfahrung ist King! Mit unterschiedlichen Vortragsformaten wie Keynotes, Praxisberichten (Reports), Work, Learn and Play sind Dir kaum Grenzen bezgl. des Formats gesetzt. In der inhaltlichen Gestaltung bist Du frei, solltest Dich aber mit der Frage beschäftigen, wie ein Workflow-Analyst effizienter und effektiver Einfluss nehmen kann auf die Prozess- und Workflowgestaltung und -implementierung.

Bitte wähle für Deinen Vortrag eine der nachstehenden – am besten passenden – Vortragsarten aus. Bitte beachte dabei, die WorkflowAnalytica strebt die Interaktion von Gleichgesinnten an. Qualitätskriterium für alle Vorträge ist daher der Praxisbezug und die direkte, schnelle Umsetzbarkeit für die Zuhörer. Vielleicht magst Du für Deine Inhalte ja auch mal ein neues Format ausprobieren?

[mkdf_accordion style=“toggle“ layout=“simple“][mkdf_accordion_tab title=“KeyNote – Impulsvortrag“]

Eine Keynote kann allein, ggf. auch durch ein zweiköpfiges Speakerteam (z.B. Berater + Kunde) durchgeführt werden. Ziel ist es, hier einen wesentlichen Impuls für die Teilnehmer zu setzen (z.B. sich mit einem neuen Thema zu beschäftigen, eine bestimmte Methode anzuwenden, o.ä.)
Die Speaker stehen auf der Bühne.

[/mkdf_accordion_tab][mkdf_accordion_tab title=“Report – Ein Praxisbericht“]

Ein Report soll Erfahrungswissen vermitteln und die Zuhörer auf etwas Gelungenes hinweisen oder vor Gefahren und Risiken schützen. Im Rahmen dieses Formats soll von einer (1) Lösung/ von einem Projekt berichtet werden und Erfolge und Misserfolge facettenreich dargestellt werden. Hier kann es ruhig emotional werden.
Die Speaker könnten teilweise remote zugeschaltet sein, per Webcam eine entferne Lösung darstellen, oder …

[/mkdf_accordion_tab][mkdf_accordion_tab title=“Work – Moderiertes Erarbeiten und Lernen“]

Mit den Teilnehmern sollen im Rahmen dieses Formats gemeinsam eine Lösung erarbeitet werden. Gemeinsam sollen neue Ansätze entwickelt und neue Lösungen erstellt werden. Hierzu bedarf es einer intensiven Interaktion mit (zumindest Teilen der) Zuhörer. Zentral sollten die Nachvollziehbarkeit sowie der Erkenntnisgewinn sein! Vielleicht wird dies auf einem Flipchart oder in einem anderen Artefakt zusammengetragen.
Der Speaker könnte auf der Bühne, aber im Auditorium stehen bzw. sich bewegen oder spontan einige Teilnehmer zu einer Stuhlkreissitzung einladen.

[/mkdf_accordion_tab][mkdf_accordion_tab title=“Learn – Vermittlung von Inhalten (wahrscheinlich Präsentation, ggf. PC-Übung)“]

Der Referent vermittelt einen theoretischen Inhalt so, dass die Zuhörer schnell ein Anwendungsszenario erhalten, in dem sie das neue Wissen anwenden können. Hierzu bietet sich Erinnerungsstützen in Form von Lernhilfen wie Handouts, Software-Tools, Büchern, Links etc. an. Die Einbindung der Zuhörer kann beispielsweise über das Aushändigen von Lernhilfen geschehen. Verständnisfragen können die Teilnehmer beispielsweise via slido.com stellen.
Der Speaker wird auf der Bühne stehen.

[/mkdf_accordion_tab][mkdf_accordion_tab title=“Play – Aufgelockerter, spielerischer Zugang zu Inhalten“]

Der Spaß steht hier im Vordergrund. Der Vortrag darf lautes Lachen verursachen und den Spieltrieb der Zuhörer ansprechen. Um dies zu erreichen ist eine intensive Interaktion mit dem Publikum nötig. Digitales Feedback wie slido oder ähnliches ist denkbar. Aber auch andere Spielformen (Rollenspiele, Kartenspiele, Magische Tricks, Computerspiele, Bewegungsspiele (aber Platzbedarf beachten!), Rätsel, Wett oder -Gewinnspiele sind erlaubt. Am Ende sollen workflow-nahe Themen damit vermittelt werden.
Der Speaker wird … welcher Speaker?

[/mkdf_accordion_tab][/mkdf_accordion]

Um einen Praxisbezug herzustellen, lass am besten die konkrete Projektsituation sprechen. Vielleicht kannst Du (anonymisierte) Echtbeispiele zeigen? Vielleicht ist Dein Co-Referent ein Kunde, Anwender oder sonstiger Betroffener Eurer Prozessaktivitäten? Ein Vortrags-Duo ermöglicht mehrere Sichtweisen und ist lebhaft.

In jedem Fall verzichte bitte auf Feature-Vorstellungen von Produkten. Es darf keine Werbe-Präsentation sein! Es sollte vielmehr um das konkrete Problem (die Sache an sich) gehen, als um eingesetzte Software. Deine Zuhörer sollen im besten Fall eine neue Herangehensweise für ein Problem kennenlernen. Dass Du dabei ggf. Software-Tools zur beispielhaften Veranschaulichung nutzt, ist akzeptabel, sollte aber nicht der Fokus Deines Vortrags sein.

Was solltest Du präsentieren?

Die möglichen Themen sind vielfältig. Die Leitfrage „Was muss ein Workflow-Analyst können, um besser zu werden“ lässt viele Themen zu. Eine nicht abschließende Liste von Themen:

  • Modellierung von Prozessen
  • Modellierung von Entscheidungen
  • Modellierung von Fällen
  • BPM-Anforderungsmanagement
  • Maschinelles Lernen in der Prozessanalyse
  • Methoden des Qualitätsmanagements
  • Lean/Kaizen
  • Vorgehensmodelle in BPM Projekten
  • Wertstrom
  • Erhebungsmethoden
  • SixSigma
  • Prozesskostenrechnung
  • Stakeholder-Management in BPM-Projekten
  • Personalbedarfsrechnung
  • User-Interface-Design im Workflow
  • Process Mining
  • Auftragsklärung in BPM-Projekten
  • Robotic Process/Task Automation
  • Prozess-Controlling
  • Prozess-Umsetzung
  • Testen von Prozessen/ Workflows
  • Strategiebezug von Prozessen
  • Prozessarchitektur
  • Prozess-Change

und vieles mehr ist denkbar, wenn das Thema dazu beiträgt, den ‚Workflow-Analysten‘ erfolgreicher zu machen.

Dein eigener Nutzen?

Erweitere Dein Netzwerk von Workflow-Analysten, die sich professionell mit der Gestaltung und Optimierung fachlicher und technischer Prozesse beschäftigen. Stelle Dich und Deine Organisation als Kompetenzträger vor und sammle im Austausch Feedback von denjenigen ein, die sich in einer ähnlichen Arbeitssituation befinden. Als Referent erhältst Du ein reguläres Ticket für Tages- und Abendveranstaltungen der WorkflowAnalytica, so dass Du Dich auch von anderen Vorträgen inspirieren lassen kannst und Kontakt zu potenziellen Kunden erhältst.

Referentenleitfaden

[mkdf_icon_with_text type=“icon-left“ icon_pack=“font_awesome“ fa_icon=“fa-file-pdf-o“ title_tag=“h5″ target=“_blank“ text=“Bitte lies Dir den Referentenleitfaden vollständig durch. Wir haben hier alles kompakt zusammengetragen, was Du als Referent benötigst.“ title=“Leitfaden-fuer-Referenten.pdf (PDF, 346 KByte)“ icon_color=“#e94638″ link=“https://workflow-analytica.eu/wp-content/uploads/2023/04/Leitfaden-fuer-Referenten.pdf“]
[mkdf_icon_with_text type=“icon-left“ icon_pack=“font_awesome“ fa_icon=“fa-file-pdf-o“ title_tag=“h5″ target=“_blank“ text=“Mit Einreichung Deines Vortrags akzeptierst Du die Vortragsbedingungen. Bitte lies sie Dir daher vollständig durch. Fragen? Meld Dich gern.“ title=“Vortragsbedingungen.pdf (PDF, 156 KByte)“ icon_color=“#e94638″ link=“https://workflow-analytica.eu/wp-content/uploads/2020/11/Vortragsbedingungen.pdf“]

Vortrag anmelden

Bevor Du das Referenten- und Vortrags-Formular ausfüllst, möchtest Du gerne schon mal Dein Interesse bekunden? Dann fülle bitte das nachstehende Formular aus.

Formulare

Nachstehend findest Du außerdem Formulare, welche wir von Dir schnellstmöglich ausgefüllt zurück benötigen, so dass wir Deinen Vortrag, Dich und Dein Unternehmen auch bewerben können. Je schneller wir die Formulare und Dateien haben, um so besser können wir werben.

Bitte sende uns das Referentenformular sowie das Vortragsformular schnellst möglich zu an wfanalytica@mi-nautics.com

[mkdf_icon_with_text type=“icon-left“ icon_pack=“font_awesome“ fa_icon=“fa-file-word-o“ title_tag=“h5″ target=“_blank“ text=“Bitte fülle nebenstehendes Formular pro Referent kurzfristig aus, in dem Du die Blindtexte/ Beispieltexte ersetzt. Bitte fülle es vollständig aus! Sollte es einen Co-Referent geben, bitten wir um ein separates Formular.“ title=“Formular_Referent.docx (MS Word, 61 KByte)“ icon_color=“#126f8e“ link=“https://workflow-analytica.eu/wp-content/uploads/2020/09/Formular_Referent.docx“]
[mkdf_icon_with_text type=“icon-left“ icon_pack=“font_awesome“ fa_icon=“fa-file-word-o“ title_tag=“h5″ target=“_blank“ text=“Bitte fülle nebenstehendes Formular kurzfristig aus, in dem Du die Blindtexte/ Beispieltexte ersetzt. Bitte fülle es vollständig aus!“ title=“Formular_Vortrag.docx (MS Word, 61 KByte)“ icon_color=“#126f8e“ link=“https://workflow-analytica.eu/wp-content/uploads/2020/09/Formular_Vortrag.docx“]

Referentenvorlage

[mkdf_icon_with_text type=“icon-left“ icon_pack=“font_awesome“ fa_icon=“fa-file-powerpoint-o“ title_tag=“h5″ target=“_blank“ icon_color=“#e94638″ title=“workflowAnalytica-Referentenvorlage.pptx (MS Powerpoint, 1409 KByte)“ text=“Die Vorlage dient unseren Referenten, um ein einheitliches Erscheinungsbild sicherzustellen.“ link=“https://workflow-analytica.eu/wp-content/uploads/2020/08/workflowAnalytica-Referentenvorlage.pptx“]

Noch
Gesprächsbedarf?

Du hast zunächst Gesprächsbedarf? Gerne stehen wir Dir für weitere Auskünfte zur Verfügung.

[vc_btn title=“Gesprächstermin wählen“ style=“flat“ shape=“square“ color=“pink“ align=“left“ link=“url:https%3A%2F%2Fcontent.mi-nautics.com%2Fmeetings%2Fbjoern-richerzhagen|target:_blank“]

Aktueller Planungstand der Konferenz-Agenda

Mittwoch, 24.04.2024

  • Checkin und Kaffee Begrüßung, Garderobe und Badgeausgabe
    08:20 - 09:00
  • Begrüßung Willkommensgruß durch den Veranstalter · Nadja Böhlmann und Björn Richerzhagen
    09:00 - 09:10
  • Zielorientierung im BPM Warum fällt es vielen so schwer, strategische Ziele mit Prozessen zu verbinden? In den letzten Jahren haben wir Erfahrungen gemacht, woran es hapert, aber auch wie es gelingen kann. Wenn die Ziele klar sind, dann wird BPM ganz einfach: Die Maßnahmen werden deutlich, technologische Entscheidungen "geschmacksfrei" und der Erfolg fast unausweichlich. Björn stellt Denkweise und Methode vor, damit es auch in Deinem Unternehmen gelingen kann. · Björn Richerzhagen, Veranstalter und Geschäftsführer der MINAUTICS GmbH
    09:10 - 09:45
  • Droge „Prozessautomatisierung mit Process Engine“ – Bericht eines Langzeitabhängigen Kennen Sie das: Sie sehen etwas, sind wie vom Blitz getroffen und kommen dann nicht mehr davon los? So oder so ähnlich müssen Sie es sich vorstellen, als ich vor gut 15 Jahren auf die Kombination „BPMN“ und „Process Engine“ gestoßen bin. Und seit dieser Zeit lässt mich diese Droge nicht mehr los. Was mit einfacher Prozessautomatisierung begann, mündete in ausgewachsenen Anwendungssystemen, die bis heute nahezu spielerisch weiterentwickelt und gepflegt werden können. Software für die Ewigkeit sozusagen. Anhand eines Langzeitprojektes möchte ich Sie auf meine Reise durch diese Zeit mitnehmen, was ich dabei lernen durfte und wovon Sie heute profitieren können. Steigen Sie ein! · Volker Stiehl, Professor TH Ingolstadt und Geschäftsführer 730pm
    09:45 - 10:30
  • KAFFEEPAUSE ☕☕🥧🍰
    10:30 - 11:00
  • Von der Prozessautomatisierung zur Low-Code Plattform Prozessautomatisierung allein ist nicht genug, um eine Applikation zu bauen. Oft sind Applikationen nicht so linear wie ein einfacher oder komplizierter Prozess Ad-hoc-Aktivitäten und die Fähigkeit, auf externe Einflüsse zu reagieren, sind dabei unerlässlich. In diesem Talk besprechen wir, welche zusätzlichen Komponenten notwendig sind, um eine umfassende Applikation zu entwickeln, sowie wie diese nahtlos in die Systemlandschaft integriert werden kann. · Valentin Zickner, Solution Architect bei Flowable
    11:00 - 11:45
  • Process Mining im HR Prozess personelle Veränderung (oder wie wir den Digital Hackett Award 2023 gewonnen haben) Im Jahr 2015 wurde bei Sanofi ein globales Personalmanagement Tool eingeführt und der Prozess der personellen Veränderung (Beförderung, Versetzung, Vertragsänderung) nach dem damaligen Stand abgebildet. Nach 8 Jahren fiel der Prozess durch lange Durchlaufzeiten, wenig Transparenz und schlechte Abschlussraten auf. · Christian Müller, Head of Process Intelligence, Sanofi
    11:45 - 12:30
  • MITTAGSPAUSE 🍜🍖🥗
    12:30 - 13:30
  • Schneller zum digitalen Prozess - geht das? Kennen Sie das auch? Ihre Prozessdigitalisierung zieht sich mal wieder in die Länge, das MVP geht einfach nicht live. Lassen Sie uns gemeinsam mögliche Gründe hierfür analysieren und nachdenken, wie wir Prozesse wirklich schneller und dennoch qualitativ hochwertig digitalisieren können. · Michael Jacob und Patrick Dohrmann, BPM Consultant, Mesoona
    13:30 - 14:15
  • Vom gefeierten Forschungsfehlschlag zur nächsten Stufe der datengestützten Prozessanalyse Der Vortrag zeigt meine Reise von der ersten wissenschaftlichen Lösungsentwicklung einer datengestützten Auswahl wirtschaftlicher RPA-Anwendungsfälle über die erkannten Limitationen von sog. Process Mining Techniken bis hin zur „next generation“, dem Task Mining – mit ein paar lustigen wie nützlichen Praxisfails. · Jonas Wanner, CEO, Paxray
    14:15 - 15:00
  • KAFFEEPAUSE ☕☕🥧🍰
    15:00 - 15:30
  • Ohne Architektur keine Prozesse In meinem dynamischen, schnellen und integrativen Vortrag "Ohne Architektur keine Prozesse" entführe ich euch auf eine faszinierende Reise durch die Welt der Unternehmensarchitektur, Business-Prozess-Architektur, Lösungsarchitektur und Datenarchitektur. Ihr werdet erleben, wie diese Architekturen miteinander verschmelzen, um die Grundlage für effiziente und bahnbrechende Geschäftsprozesse zu schaffen. Seid gespannt auf eine inspirierende Reise! · Peter Lieber, Enterprise Architect, SparxSystems Software
    15:30 - 16:15
  • Die 3 Grundsäulen von Prozessen oder wie jeder mit dem subjekt-orientierten Ansatz korrekt modellieren und analysieren kann (auch ohne KI) Der Vortrag behandelt Herausforderungen bei der Modellierung und verfolgt einen anwendungs- und subjekt-orientierten Ansatz. Grundsäulen wie Input-Prozess-Output, Subjekt-Orientierung, sowie die zentralen Aktivitäten (Empfangen, Senden & To Do) werden praxisnah erläutert. Es geht um die korrekte, vollständige und effiziente Modellierung sowie deren Analyse. · Christoph Piller, Process Wizard | Hyperautomation Evangelist | Process Sprint Knight | AI Enthusiast | Vodcast Host
    16:15 - 17:00
  • Tagesabschluss 👋👋 Podiumsdiskussion Tagesabschluss, Hinweise zur Abendveranstaltung · Nadja Böhlmann
    17:00 - 17:30
  • 19:00 - 00:00
  • WELCOME ABEND Am Vorabend der Veranstaltung begrüßen wir dich zu einem Welcome-Abend. Wenn du ein Zimmer im gleichen Hotel gebucht hast, checke erstmal ein, bring dein Gepäck aufs Zimmer, mach dich frisch, telefoniere nach Hause und komme zur Ruhe. Gäste, die anderorts untergebracht sind, folgen bitte den Hinweisen in der Lobby. · Teilnehmer, Referenten, Aussteller, Sponsoren
    19:00 - 23:00

Donnerstag, 25.04.2024

  • Checkin und Kaffee Begrüßung, Garderobe und Badgeausgabe
    08:20 - 09:00
  • Begrüßung Willkommensgruß durch den Veranstalter · Nadja Böhlmann und Björn Richerzhagen
    09:00 - 09:10
  • Zielorientierung im BPM Warum fällt es vielen so schwer, strategische Ziele mit Prozessen zu verbinden? In den letzten Jahren haben wir Erfahrungen gemacht, woran es hapert, aber auch wie es gelingen kann. Wenn die Ziele klar sind, dann wird BPM ganz einfach: Die Maßnahmen werden deutlich, technologische Entscheidungen "geschmacksfrei" und der Erfolg fast unausweichlich. Björn stellt Denkweise und Methode vor, damit es auch in Deinem Unternehmen gelingen kann. · Björn Richerzhagen, Veranstalter und Geschäftsführer der MINAUTICS GmbH
    09:10 - 09:45
  • Droge „Prozessautomatisierung mit Process Engine“ – Bericht eines Langzeitabhängigen Kennen Sie das: Sie sehen etwas, sind wie vom Blitz getroffen und kommen dann nicht mehr davon los? So oder so ähnlich müssen Sie es sich vorstellen, als ich vor gut 15 Jahren auf die Kombination „BPMN“ und „Process Engine“ gestoßen bin. Und seit dieser Zeit lässt mich diese Droge nicht mehr los. Was mit einfacher Prozessautomatisierung begann, mündete in ausgewachsenen Anwendungssystemen, die bis heute nahezu spielerisch weiterentwickelt und gepflegt werden können. Software für die Ewigkeit sozusagen. Anhand eines Langzeitprojektes möchte ich Sie auf meine Reise durch diese Zeit mitnehmen, was ich dabei lernen durfte und wovon Sie heute profitieren können. Steigen Sie ein! · Volker Stiehl, Professor TH Ingolstadt und Geschäftsführer 730pm
    09:45 - 10:30
  • KAFFEEPAUSE ☕☕🥧🍰
    10:30 - 11:00
  • Von der Prozessautomatisierung zur Low-Code Plattform Prozessautomatisierung allein ist nicht genug, um eine Applikation zu bauen. Oft sind Applikationen nicht so linear wie ein einfacher oder komplizierter Prozess Ad-hoc-Aktivitäten und die Fähigkeit, auf externe Einflüsse zu reagieren, sind dabei unerlässlich. In diesem Talk besprechen wir, welche zusätzlichen Komponenten notwendig sind, um eine umfassende Applikation zu entwickeln, sowie wie diese nahtlos in die Systemlandschaft integriert werden kann. · Valentin Zickner, Solution Architect bei Flowable
    11:00 - 11:45
  • Process Mining im HR Prozess personelle Veränderung (oder wie wir den Digital Hackett Award 2023 gewonnen haben) Im Jahr 2015 wurde bei Sanofi ein globales Personalmanagement Tool eingeführt und der Prozess der personellen Veränderung (Beförderung, Versetzung, Vertragsänderung) nach dem damaligen Stand abgebildet. Nach 8 Jahren fiel der Prozess durch lange Durchlaufzeiten, wenig Transparenz und schlechte Abschlussraten auf. · Christian Müller, Head of Process Intelligence, Sanofi
    11:45 - 12:30
  • MITTAGSPAUSE 🍜🍖🥗
    12:30 - 13:30
  • Schneller zum digitalen Prozess - geht das? Kennen Sie das auch? Ihre Prozessdigitalisierung zieht sich mal wieder in die Länge, das MVP geht einfach nicht live. Lassen Sie uns gemeinsam mögliche Gründe hierfür analysieren und nachdenken, wie wir Prozesse wirklich schneller und dennoch qualitativ hochwertig digitalisieren können. · Michael Jacob und Patrick Dohrmann, BPM Consultant, Mesoona
    13:30 - 14:15
  • Vom gefeierten Forschungsfehlschlag zur nächsten Stufe der datengestützten Prozessanalyse Der Vortrag zeigt meine Reise von der ersten wissenschaftlichen Lösungsentwicklung einer datengestützten Auswahl wirtschaftlicher RPA-Anwendungsfälle über die erkannten Limitationen von sog. Process Mining Techniken bis hin zur „next generation“, dem Task Mining – mit ein paar lustigen wie nützlichen Praxisfails. · Jonas Wanner, CEO, Paxray
    14:15 - 15:00
  • KAFFEEPAUSE ☕☕🥧🍰
    15:00 - 15:30
  • Ohne Architektur keine Prozesse In meinem dynamischen, schnellen und integrativen Vortrag "Ohne Architektur keine Prozesse" entführe ich euch auf eine faszinierende Reise durch die Welt der Unternehmensarchitektur, Business-Prozess-Architektur, Lösungsarchitektur und Datenarchitektur. Ihr werdet erleben, wie diese Architekturen miteinander verschmelzen, um die Grundlage für effiziente und bahnbrechende Geschäftsprozesse zu schaffen. Seid gespannt auf eine inspirierende Reise! · Peter Lieber, Enterprise Architect, SparxSystems Software
    15:30 - 16:15
  • Die 3 Grundsäulen von Prozessen oder wie jeder mit dem subjekt-orientierten Ansatz korrekt modellieren und analysieren kann (auch ohne KI) Der Vortrag behandelt Herausforderungen bei der Modellierung und verfolgt einen anwendungs- und subjekt-orientierten Ansatz. Grundsäulen wie Input-Prozess-Output, Subjekt-Orientierung, sowie die zentralen Aktivitäten (Empfangen, Senden & To Do) werden praxisnah erläutert. Es geht um die korrekte, vollständige und effiziente Modellierung sowie deren Analyse. · Christoph Piller, Process Wizard | Hyperautomation Evangelist | Process Sprint Knight | AI Enthusiast | Vodcast Host
    16:15 - 17:00
  • Tagesabschluss 👋👋 Podiumsdiskussion Tagesabschluss, Hinweise zur Abendveranstaltung · Nadja Böhlmann
    17:00 - 17:30
  • 19:00 - 00:00
  • WELCOME ABEND Am Vorabend der Veranstaltung begrüßen wir dich zu einem Welcome-Abend. Wenn du ein Zimmer im gleichen Hotel gebucht hast, checke erstmal ein, bring dein Gepäck aufs Zimmer, mach dich frisch, telefoniere nach Hause und komme zur Ruhe. Gäste, die anderorts untergebracht sind, folgen bitte den Hinweisen in der Lobby. · Teilnehmer, Referenten, Aussteller, Sponsoren
    19:00 - 23:00

Freitag, 26.04.2024

  • Checkin und Kaffee Garderobe und Badgeausgabe
    08:30 - 09:00
  • Begrüßung Gruß zum Morgen · Nadja Böhlmann und Björn Richerzhagen
    09:00 - 09:05
  • Unfucking BPM – Der kleine große Unterschied zwischen Theorie und Praxis Von Prozessmodellen, die an Pariser Metropläne erinnern, perfektionistischen BPM-Strategien und meiner großen Liebe zur EPK: die größten Fuck-Ups meines BPM-Lebens. · Bernd Ruffing, prozesspunktnull
    09:05 - 09:45
  • Von der Handarbeit zur Automatisierung: Wie man Automatisierungspotenziale aufspürt, entlarvt und ins Backlog schleust. Interessieren Sie sich für einen Erfahrungsbericht über praktische Methoden und Erkenntnisse beim Identifizieren von Automatisierungspotenzialen? Auf unserer Lernreise haben wir wertvolle Erfahrungen gesammelt, die ich gerne teilen möchte. · Reto Beutler, Lean agile Leader for Organisations, Swisscom
    09:45 - 10:30
  • KAFFEEPAUSE ☕☕🥧🍰
    10:30 - 11:00
  • AI + BPMN: Neue Horizonte in der Prozessmodellierung und -automatisierung In der heutigen Zeit, in der künstliche Intelligenz (AI) als revolutionäre Kraft in vielen Branchen gilt, ist es unerlässlich, die Rolle von AI im Kontext der Prozessmodellierung und -automatisierung zu verstehen. Mein Vortrag auf zielt darauf ab, potenzielle Anwendungsszenarien zu diskutieren, wie AI in Verbindung mit Business Process Model and Notation (BPMN) den Prozess Development Lifecycle optimieren kann. · Bastian Körber, Senior Product Manager, Camunda
    11:00 - 11:45
  • Datenkollision: Die Fusion zwischen Data Mesh, FAIR und Data Governance Der Vortrag zeigt die Entwicklung einer leistungsstarken Datenverwaltungsstrategie. Darin wird erörtert, wie Semantik komplexe Datenbeziehungen anhand von Wissensgraphen veranschaulichen kann, wie FAIR-Prinzipien die Nutzbarkeit von Daten verbessern und wie „Data Governance“ eine effektive Datennutzung gewährleistet und Data Mesh Komponenten dabei unterstützt. Durch die Integration dieser Elemente wird verdeutlicht, wie das Potenzial von Datenbeständen effektiv ausgeschöpft werden kann. Es werden Perspektiven auf moderne Datenverwaltungspraktiken gezeigt, indem sie die Verflechtung und gegenseitige Unterstützung der oben genannten kritischen Elemente hervorhebt. Das Verständnis dieser Elemente trägt dazu bei, Datenstrategien zukunftssicher zu machen, Organisationen auf dem neuesten Stand der „Best Practices“ im Datenmanagement zu halten und den Wert ihrer Datenbestände zu maximieren. Der Inhalt der Präsentation vermittelt Wissen, dass in die Entscheidungsfindung hinsichtlich einer Datenverwaltungsstrategie einfließen kann, zeigt Wege wie dies zu einer verbesserten Datenqualität beiträgt und wie die Einhaltung von geforderten Vorschriften unterstützt wird. Darüber hinaus werden Aspekte aufgezeigt, wie die Erschließung von Datenwerten Innovationen vorantreiben und Unternehmen in die Lage versetzt, bessere Dienstleistungen anzubieten, neue Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen und Wettbewerbsvorteile zu erlangen. · Jörg Werner, Senior Director Data Value Office, Biontech
    11:45 - 12:30
  • MITTAGSPAUSE 🍜🍖🥗 inkl. Gruppenfoto: Speaker und Teilnehmer
    12:30 - 13:30
  • Ich bin Prozess-(Analyst), holt mich hier rein! Technologie soll im besten Fall 1:1 die Ziele des Fachbereichs unterstützen und einen Mehrwert liefern. Die Frage ist: wie kriegt man das hin? Wir haben eine spezifische Antwort auf diese Frage gefunden. Unsere bankinterne Initiative Digitale Enabler stellt, unter anderem, die Workflow-Plattform Camunda als Center of Excellence zur Verfügung. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die kognitive Last beim Einstieg in die Implementierung von Prozessen zu senken und die positive Entwicklererfahrung zu maximieren. Aber haben wir dabei nicht etwas vergessen? Mit dieser Frage werden wir uns in unserem Vortrag interaktiv, gemeinsam mit Euch auseinandersetzen. Wir gehen auf die Strukturen und die value proposition des Workflow-CoE ein und zeigen am Praxis-Beispiel, wie wir die Camunda-Plattform in der Nord/LB nutzen. Im Zentrum der Betrachtung steht der (Prozess-)Analyst. Denn auf die Frage, wie eine Workflow-Plattform mit ihren Eigenschaften diese Persona am besten unterstützen kann, wollen wir gemeinsam mit Euch eine Antwort finden… um den gelieferten Mehrwert der Technologie auch für die (Prozess-)Analysten zu erhöhen. · Gregor Ludwig, Head of Digital Plattforms @Norddeutsche Landesbank
    13:30 - 14:15
  • #Stakeholder-Management in BPM-Projekten #Modellierung von Prozessen #Prozess-Change #agilesProzessmanagement Alle wollen Prozesse, aber wollen sie wirklich Prozesse? Die Einführung eines Prozess bedeutet auch immer eine Veränderung, die einerseits gewünscht ist, aber andererseits… Der Vortrag setzt sich mit dem Spannungsfeld auseinander, in dem sich Unternehmen befinden, wenn sie einen „Prozess einführen“ wollen, sich aber nicht bewusst sind, welche Konsequenzen dies konkret mit sich führt. · Dr. Sue-Ann Bäsler, Senior Consultant, global CT Hannover
    14:15 - 15:00
  • KAFFEEPAUSE ☕☕🥧🍰
    15:00 - 15:30
  • Simulation als Methode zur Prozessanalyse Ziel der Prozesssimulation ist der strategische Vergleich von Alternativen bereits vor der Implementierung, um effiziente Geschäftsprozesse sicherzustellen. Dieser Vortrag erläutert die Voraussetzungen für erfolgreiche Simulationsstudien an BPMN-Modellen und die notwendigen Schritte. Fokus ist die Analyse von KPIs wie Durchsatz, Kosten oder Ressourcenauslastung · Philip Joschko, Senior Business Analyst, cimt AG
    15:30 - 16:15
  • Tagesabschluss 👋👋 Wrap Up, Konferenzabschluss · Nadja Böhlmann und Björn Richerzhagen
    17:30 - 17:45
No veranstaltungen available!